Wirtschaft/ Finanzen
 

Balkonhaus 250 x 200

Auf dieser Seite findet man innovative und ganzheitliche Projekte, Initiativen und Einrichtungen im Bereich Wirtschaft und Finanzen, die sich ethisch, sozial und nachhaltig ausgerichtet haben

HINWEIS: die hier aufgelisteten Projekte/ Initiativen und Einrichtungen sind nicht verlinkt, die regelmäßige Kontrolle der Links wäre zu aufwendig gewesen. Die fett gedruckten und unterstrichenen Begriffe können auf eine tatsächlich existierende Webseite mit identischen Namen hinweisen oder/und sie können als Schlagwort für eine weitere Internet-Recherche verwendet werden.


- CEO (Corporate Europe Observatory) ist eine 1997 gegründete Non Goverment Organisation mit dem erklärten Ziel, den privilegierten Zugang und Einfluss auf die Politik der Europäischen Union offenzulegen, den Unternehmen und Lobbygruppen nach Ansicht der Organisation genießen. CEO steht besonders dem bisher noch nicht ratifizierten Freihandelsabkommen TTIP zwischen der USA und Europa kritisch gegenüber, da es viele Verbraucher- und Demokratiefeindliche Inhalte aufweist. CEO betreibt ein Büro Brüssel und beschäftigt ein 14-köpfiges Team (Stand: März 2015).

- EthikBank - die EthikBank ist eine ethisch-ökologische Direktbank. Was die EthikBank von anderen Banken unterscheidet, ist der Umgang mit dem Geld ihrer Kunden. Deshalb macht die EthikBank nur solche Geschäfte, die ihren strengen Anlagekriterien genügen. In ihrer sozialökologischen Anlagepolitik schlägt das Herz der EthikBank.

- Umweltbank - verbindet erfolgreiches und professionelles Bank -management mit ökologischer und sozialer Verantwortung. Über 15.000 finanzierte Umweltprojekte, von Erneuerbaren Energien bis zu Ökohäusern, belegen dies

- GLS Gemeinschaftsbank - diese Bank steht für Transparenz, Menschlichkeit und einen bewussten Umgang mit Geld. Die GLS Bank ist die erste sozial-ökologische Universalbank der Welt.

- Ethische Geldanlage - hier erfährt man, wie man Zinsen mit besserem (Ge)wissen erhällt und bekommt Informationen zu alternativen Banken für privaten Anleger (kleine Sparer), die ihr Geld auf ethische und nachhaltige Weise anlegen wollen.

- Finance Watch - eine NGO Organisation, die sich auf politischer Ebene dafür einsetzt, dass das Finanzgewerbe dem Wohl der Gesellschaft dient.

- Germanwatch - „Hinsehen, Analysieren, Einmischen“ unter diesem Motto engagiert sich Germanwatch seit 1991 für Nord-Süd-Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen. Im Zentrum ihrer Aktivitäten stehen dabei die Politik und Wirtschaft des Nordens mit ihren weltweiten Auswirkungen. Die Lage der besonders benachteiligten Menschen im Süden bildet den Ausgangspunkt ihres Einsatzes für eine nachhaltige Entwicklung. Politik und Weltmarktstrukturen sowie der inzwischen immer häufiger nachgeahmte ressourcenintensive Wirtschaftsstil des Nordens beeinflussen das Leben der Menschen weltweit.

- Facing Finance – informiert über Firmen, Unternehmen und Investoren, die von Verletzungen der Menschenrechte, Umweltverschmutzung, Korruption und der Herstellung völkerrechts- widriger Waffen profitieren, auch “Dirty Profits” genannt.
(Ein gravierendes Bsp. ist der Mais, weltweit die am meisten angebaute Nutz-Pflanze. Ihr Anbau hat in den letzten Jahren rapide zugenommen. Leider wird der Mais aber immer weniger als Nahrungsmittel für Menschen, sondern zunehmend für die Gewinnung von Ethanol (Bio-Sprit) und Tierfutter genutzt. Durch Spekulationen wird der Maispreis künstlich in die Höhe getrieben, so dass in den ärmeren Ländern die einfache Bevölkerung überhöhte Preise für den Mais zahlen muss).

 

 

a_Logo_Strich

Pro Erde und Mensch

Forum für nachhaltige, soziale und ethische Lebenskultur

Logo Erde hell orange Homepage